Zur HTML-Version .
CADFEM Austria Newsletter
Simulation ist mehr als Software
1.
Lebensdauerbewertung von Transportgehängen mit ANSYS Mechanical
Die MOLL Automatisierung GmbH entwickelt Gehänge für den Transport von Karossen durch Fertigungsstraßen. Lebensdauerbewertungen ermöglichten den fristgerechten Nachweis für den Einsatz in der Automobilfertigung.

Die Transportgehänge werden aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Karossen je nach Bedarf eingestellt. Dadurch sind die Gehänge Belastungen ausgesetzt, die deren Lebensdauer beeinträchtigen. Durch strukturmechanische Simulationen mit ANSYS Mechanical konnte CADFEM Schwachstellen erkennen und entsprechende Lebensdauerbewertungen durchführen. Hierfür wurden Regelwerke wie die VDI-Richtlinie 2230 oder FKM-Richtlinie herangezogen. Als Eingangsgrößen wurden Strukturspannungen und örtliche Spannungen aus der Simulation gewonnen. Durch die von CADFEM durchgeführten Simulationen wurden die besonders stark beanspruchten Komponenten des Transportgehänges frühzeitig erkannt und schon vor dem ersten Praxistest belastungsgerecht modifiziert. Dadurch konnte die Anzahl der Versuche deutlich reduziert werden und die geforderte Lebensdauer erfolgreich nachgewiesen werden.

2.
CADFEM auf der automotive.2015
Die automotive.2015 ist Österreichs Treffpunkt für Visionen, Innovationen und Zukunftstechnologien im Bereich der Mobilität. CADFEM war dieses Jahr erstmals als Aussteller vertreten und stellte das neue Produkt ANSYS® AIM ™ vor.

Unter dem Motto "Faszination Simulation" präsentierten wir innovative Möglichkeiten für die Forschung und Entwicklung im Automobil-Bereich. Die Besucher konnten unter anderem die neue Plattform ANSYS® AIM an Beispielen aus dem Automotive-Sektor selbst ausprobieren. ANSYS® AIM verbindet die Simulation mechanischer, strömungsmechanischer, thermischer und elektrischer Eigenschaften in einer neuen, intuitiven Oberfläche und einem über alle physikalischen Disziplinen gleichen Arbeitsprozess. Auf diese Weise kann die volle Breite physikalischer Fragestellungen nun auch direkt in der Produktentwicklung durch Konstrukteure und Entwicklungsingenieure genutzt werden, um ein ganzheitliches Produktverständnis zu erzielen.

3.
Performante Lösungen in ANSYS Mechanical
Möglichkeiten, wie Sie mit ANSYS Mechanical eine optimale Performance erzielen, zeigt das neue CADFEM Tutorial Nr. 30 auf Youtube.

Durch die Gleichungslösung direkt im Arbeitsspeicher (Incore) können Berechnungen 3 bis 15 mal schneller durchgeführt werden. Außerdem ist eine Beschleunigung durch Parallelisierung und simultanes Rechnen erzielbar. Im Video werden Shared Memory Processing und Distributed Memory Processing demonstriert. Reicht die lokale Rechenleistung nicht aus, kann man die Rechnung auf einen externen Server auslagern. Im Youtube Tutorial sehen Sie, welche Konfigurationen Sie in ANSYS vornehmen müssen, um Ihre Performance mit den angesprochenen Möglichkeiten zu verbessern.

4.
ANSYS Student - Kostenloser Download
Laden, lesen, liken, lernen: ANSYS Student ist die neue, kostenlose ANSYS Version für alle, die ANSYS für Studium oder persönliche Weiterbildung kennenlernen und selbst ausprobieren möchten.

ANSYS Student kann kostenlos und anonym für sechs Monate heruntergeladen werden. Der Funktionsumfang von ANSYS Student entspricht weitgehend der mechanischen, strömungsmechanischen und thermischen Funktionalität von ANSYS Workbench, wie sie in einem kommerziellen ANSYS Programmpaket zur Verfügung steht. Nutzer von ANSYS Student erhalten bei CADFEM zusätzliche Informationsangebote, die bei der Einarbeitung nützlich sind. Dies sind das Praxisbuch FEM mit ANSYS Workbench mit vielen Übungsbeispielen, ANSYS-bezogene Foren und Social-Media-Plattformen sowie eine regelmäßige Online-Sprechstunde.

5.
Simulation of a Fatigue Crack Problem in Electronic Devices
Beim diesjährigen Usersmeeting präsentierte Dr. Bala Karunamurthy von der KAI Kompetenzzentrum Automobil- und Industrieelektronik GmbH, Villach die "Simulation of a Fatigue Crack Problem in Electronic Devices". Die Präsentation (in Englisch) finden Sie ab sofort auf SlideShare.

In seiner Präsentation zeigt Herr Dr. Karunamurthy, wie die Ermüdungsrissausbreitung unter aktiven zyklischen Bedingungen durch Cohesive Zone Modeling innerhalb der FE abgebildet wird. Im Speziellen wurde das zyklische Cohesive Zone Model für den Fall einer instationären thermischen Belastung, welche in ANSYS implementiert wurde, angewendet. Es wurde dabei der Einfluss thermischer und mechanischer Belastung, sowie die Temperaturabhängigkeit der Parameter des Cohesive Zone Models berücksichtigt. Das implementierte thermomechanische zyklische Cohesive Zone Model wird zur Ermüdungsrissberechnung von elektronischen Geräten verwendet.

6.
Kontaktmodellierung in ANSYS Mechanical
Wer sich mit strukturmechanischer Simulation für Baugruppen beschäftigt, wird mit ANSYS Mechanical Kontakten in Berührung kommen. Welche Möglichkeiten sich hier ergeben, zeigt ein CADFEM Seminar Mitte Dezember in Linz.

Im 3-tägigen Seminar erhalten Sie die Antwort auf folgende Fragen: Wie wird das globale Steifigkeitsverhalten der Konstruktion durch den Kontakt beeinflusst? Warum konvergiert mein Modell nicht? Liegt es vielleicht an den Kontakteinstellungen? Wie präzise ist der ermittelte Kontaktdruck und welche Rolle spielt dabei die Durchdringung bzw. die Kontaktsteifigkeit? War der gewählte Kontaktalgorithmus für die vorliegende Aufgabenstellung überhaupt der geeignetste oder gelingt es mit alternativen Formulierungen für die konkrete Aufgabe eine bessere Performance bzw. Genauigkeit zu erreichen? Nach dem Seminar werden Sie Zusammenhänge verstehen und Lösungsverhalten und Ergebnisqualität kritisch bewerten und angemessen reagieren können.

7.
Simulationskonferenz 2016: Call 4 Papers
Die CAE-Branche trifft sich auch 2016 wieder zur jährlichen Fachkonferenz zur Numerischen Simulation. Nächstes Jahr laden die CADFEM (Austria) GmbH und ANSYS Germany GmbH erstmals nach Linz ein. Sprechen Sie über Ihre Simulationsprojekte - Wir freuen uns!

Auf der Fachkonferenz zur Numerischen Simulation am 21. und 22. April 2016 wird das komplette Spektrum aus der Struktur- und Strömungsmechanik, Elektromagnetik, Systemsimulation und Multiphysik präsentiert. Die Konferenz hat sich mit 200 Gästen an zwei Tagen zu einem der wichtigsten CAE-Branchentreffpunkte in Österreich etabliert. Sowohl Neueinsteiger, als auch erfahrene Simulanten sind herzlich eingeladen. Das Besondere: Simulationsanwender berichten aus Ihrer täglichen Praxis. Wenn auch Sie als Simulationsspezialist Ihre Erfahrungen mit einem breiten Publikum teilen wollen, freuen wir uns über Ihren Vortrag! Bei Interesse bitten wir Sie, bis 15. Dezember 2015 ein Abstract über das Anmeldeformular auf der Veranstaltungs-Website einzureichen.

8.
CADFEM Open House: ANSYS ohne Vorkenntnisse ausprobieren
CADFEM lädt Sie ein: Probieren Sie die Simulation mit ANSYS beim Open House in Innsbruck selbst aus. Sie benötigen keinerlei Vorkenntnisse. Ein persönlicher Betreuer unterstützt Sie beim Berechnen einer konkreten Aufgabenstellung.

Wenn Sie bisher nicht simulieren, aber über den Einstieg in diese Technologie nachdenken, ist diese Veranstaltung perfekt für Sie. Anhand typischer Aufgabenstellungen bei der Entwicklung eines Produkts lernen Sie Design-Maßnahmen und Einflussgrößen kennen. Hierfür haben wir 12 Beispiele vorbereitet. Suchen Sie sich entsprechend Ihren Anforderungen das für Sie beste Beispiel heraus. Wir zeigen Ihnen daran die Möglichkeiten der Simulation mit ANSYS, eine systematische Vorgehensweise, variable Einflüsse und veränderliche Größen auf dem Weg zum optimierten Produkt. Das nächste CADFEM Open House findet am 1.12.2015 in Innsbruck statt.

9.
Partikelsimulation von Teilchen und Körpern
Wer sich mit Schütt-, Misch-, Rutsch- oder Fließvorgängen beschäftigt, wo große Mengen an Teilchen in Bewegung gesetzt werden, kann jetzt mit ROCKY for ANSYS auf ein neues Tool für die Partikelsimulation zurückgreifen. Ein CADFEM Webinar informiert über die Software.

ROCKY DEM (DEM = Discrete Element Modeling) ermöglicht exakte Vorhersagen des Partikelverhaltens von körnigen und flüssigen Systemen, indem Medienströmungen, Energieabsorptionsraten und Partikelbruch analysiert werden. Mit ROCKY for ANSYS wurde dieses Tool komplett in ANSYS integriert. Die Partikelsimulation kann somit um struktur- und strömungsmechanische Informationen erweitert werden. Dem Berechnungsingenieur steht mit dem neuen Tool eine kompakte und anwenderfreundliche Benutzeroberfläche zur Verfügung. Auch CAD-Geometrien können einfach importiert werden. Im kostenfreien einstündigen Webinar erfahren Sie, wie Sie ROCKY for ANSYS einsetzen können. Das Programm wird live anhand einer Beispielrechnung vorgestellt.

10.
Grundlage für industriellen Einsatz von Magnesiumblechen geschaffen
In einem Forschungsprojekt an der Hochschule Landshut wurde ein Verfahren zur Betriebsfestigkeitsanalyse für Leichtbaustrukturen aus Magnesiumknetlegierungen entwickelt. Ziel: Bessere Ausschöpfung des Potenzials von Magnesiumfeinblechen. Die CADFEM GmbH war einer der Projektpartner.

Im Rahmen der Forschungsarbeit wurde ein neues Modell zur Lebensdaueranalyse von Magnesiumknetlegierungen entwickelt. Mit mathematischen Formulierungen konnte eine gute Korrelation zwischen Rechenmodell und Experimenten erzielt werden. Ausschlaggebend für den tatsächlich erhöhten Einsatz von Magnesiumfeinblechen in der industriellen Produktion ist eine exakte Charakterisierung der Materialeigenschaften. Diese ermöglicht eine aussagekräftige numerische Betriebsfestigkeitsanalyse, um Schädigungsverläufe oder die Lebensdauer zu simulieren. Durch die Integration der Forschungsergebnisse in die Betriebsfestigkeitssoftware n-Code-Design-Life lässt sich der virtuelle Produktentwicklungsprozess bei Magnesiumknetlegierungen umsetzen. Eine wichtige Grundlage für den Serieneinsatz dieser innovativen Leichtbaumaterialien wurde somit geschaffen.

Sie erhalten die CADFEM News, weil Sie sich auf www.cadfem.at dafür angemeldet haben.
Unter dem Link www.cadfem.at/newsletter können Sie sich
unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse aus dem Verteiler der CADFEM News austragen.
Stand: 28.10.2015: Irrtümer und Änderungen vorbehalten!
Die nächste Ausgabe ist für Jänner 2016 geplant.